Gedenkfeier 16.05.2018 im Hiroshima-Park zu Kiel

Erinnerung an die Deportation von rund 3000  Sinti und Roma  vor 78 Jahren nach Polen.

Traditionell wird jeweils der 16 Mai des Jahres als Gedenktag vom Landesverband Sinti und Roma S.H. veranstaltet und begangen, um dieses nationalsozialistische Verbrechen an unserer Minderheit als Erinnerung wachzuhalten. Wir sind es unseren Toten aber auch den anderen Opfern dieser Terrorherrschaft  schuldig und verpflichtet, das an ihnen begangene Verbrechen unvergesslich in den Fokus der Mehrheit dieser Gesellschaft zu rücken, darob ist  sensibel, wachsam und kritisch zu wachen.

    Nichts                 ist selbstverständlich weder die Demokratie, noch die Gewaltenteilung noch der Rechtsstaat: An Ausschwitz scheitert jede Gewissheit. Je weiter die Zeit der Hakenkreuze zurückliegt, desto wichtiger wird die Erinnerung.